Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH (KBB)


Foto: Burkhard Peter

Über uns

Eine gemeinschaftliche Geschäftsführung gestaltet und lenkt

Drei Intendanten und eine kaufmännische Geschäftsführerin stehen an der Spitze der KBB und teilen sich gleichberechtigt die Verantwortung. Inhaltlich sind die Intendanten ausschließlich für ihren Geschäftsbereich verantwortlich. Organisatorisch und finanziell tragen sie jeweils zusammen mit der Kaufmännischen Geschäftsführung die Verantwortung. Das sind die Mitglieder der vierköpfigen Geschäftsführung:

Mariëtte Rissenbeek

Mariëtte Rissenbeek

Intendantin

Internationale Filmfestspiele Berlin

tel. +49 30 25920-200
fax +49 30 25920-299

Lebenslauf

Mariëtte Rissenbeek wurde 1956 in den Niederlanden geboren und studierte Deutsche Sprache und Literatur, Theaterwissenschaften und Soziologie an der Rijksuniversiteit Utrecht und der Freien Universität Berlin. Nach ihrem Magisterabschluss ließ sie sich dauerhaft in Berlin nieder und arbeitete zunächst bei der Werbeagentur Löhlein & Schonert. Ab 1986 war sie bei der Verleih- und Vertriebsgesellschaft Tobis Film tätig und kümmerte sich sowohl um die Akquisition als auch die Auswertung deutschsprachiger Nebenrechte. 1995 wechselte sie in die Filmproduktion und arbeitete als Produzentin bei Ziegler Film, wo sie mehrere Fernsehfilme sowie einige kurze und mittellange Kinofilme realisierte. 1998 gründete sie in Hamburg ihre eigene Produktionsfirma und arbeitete mit Mika Kaurismäki zusammen, bevor sie sich im Jahr 2000 der Münchener Produktionsgesellschaft Hofmann & Voges anschloss.

2003 übernahm Mariëtte Rissenbeek die Zuständigkeit für internationale Festivalbeziehungen und Öffentlichkeitsarbeit bei German Films, der deutschen Einrichtung für die internationale Förderung des deutschen Kinos. 2006 wurde sie zur Stellvertretenden Geschäftsführerin von German Films ernannt und 2011 zur Geschäftsführerin.

Prof. Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung

Prof. Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung

Intendant

Haus der Kulturen der Welt

tel. +49 30 39787-160
fax +49 30 394 86 79

Lebenslauf

Prof. Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, geboren 1977 in Yaoundé, Kamerun, ist Kurator, Autor und Biotechnologe. Er ist Gründer und war Künstlerischer Leiter von SAVVY Contemporary Berlin. Er war Künstlerischer Leiter von sonsbeek 20–>24, eine alle vier Jahre stattfindende Ausstellung zeitgenössischer Kunst in Arnhem, Niederlande, und Künstlerischer Leiter der 14. Rencontres de Bamako 2022, einer Biennale für afrikanische Fotografie in Mali. Er war Kurator-at-Large der documenta 14 in Athen und Kassel, Künstlerischer Leiter der 12. Rencontres de Bamako 2019 sowie Gastkurator der Dak'Art Biennale 2018 in Dakar, Senegal. Zusammen mit dem Miracle Workers Collective kuratierte er den finnischen Pavillon bei der Biennale Venedig 2019. Ndikung war Gastprofessor für Kuratorische Studien und Klangkunst an der Städelschule in Frankfurt und ist Empfänger des ersten OCAD University International Curators Residency Stipendiums in Toronto im Jahr 2020. Er ist Professor für den MA-Studiengang Spatial Strategies an der Kunsthochschule Weissensee, Berlin.

Im Oktober 2020 wurde Ndikung mit dem Verdienstorden des Landes Berlin ausgezeichnet, in Anerkennung der Arbeit von SAVVY Contemporary in den letzten zehn Jahren. Im Juni 2021 wurde Bonaventure Ndikung von einer Jury unter der Leitung der Staatsministerin für Kultur und Medien a.D. Monika Grütters zum neuen Intendanten des HKW ab 1.1.2023 berufen.

Matthias Pees

Matthias Pees

Intendant

Berliner Festspiele

tel. +49 30 25489-202/-203
fax +49 30 25489-292

Lebenslauf

Matthias Pees, geboren 1970 in Georgsmarienhütte, hat als Intendant und Geschäftsführer des internationalen Produktionshauses Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt am Main (2013–2022), Leitender Dramaturg der Wiener Festwochen (2010–2013), Gründer und Ko-Geschäftsführer des internationalen Produktionsbüros prod.art.br in São Paulo (2004–2010), Programmdramaturg der Ruhrfestspiele Recklinghausen (2003–2004), Theaterdramaturg am schauspielhannover (2000–2003) und an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (1995–2000) sowie zuvor als Kulturjournalist und Theaterkritiker Erfahrungen in verschiedenen Bereichen und auf mehreren Seiten der darstellenden Künste gesammelt. Perspektivwechsel, kooperatives Arbeiten und „transformative Praktiken“ standen dabei erklärtermaßen im Zentrum seines Interesses; Themen wie globale Solidarität und Postkolonialismus, Zusammenhang und Zukunft von Internationalität und Diversität prägten seine Spielpläne und Projekte. In Frankfurt und der Rhein-Main-Region initiierte oder mitgestaltete er große interdisziplinäre Festivals und Kooperationsprojekte u. a. mit dem Ensemble Modern, dem Jüdischen Museum Frankfurt, dem Hessischen Staatsballett oder zuletzt mit dem Schauspiel Frankfurt, dem Museum Angewandte Kunst und der Frankfurter freien Szene für die Ausrichtung der Festivals „Politik im freien Theater“ der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und „Theater der Welt“ des Internationalen Theaterinstituts (ITI).

Charlotte Sieben

Charlotte Sieben

Kaufmännische Geschäftsführerin

Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB) GmbH

tel. +49 30 26397-0
fax +49 30 26397-397

Lebenslauf

Charlotte Sieben studierte Rechtswissenschaften an der Universität Frankfurt am Main und erwarb an der London School of Economics den Master of Law. Seit 2005 ist sie tätig bei den Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH, deren Kaufmännische Geschäftsführerin sie seit 2010 ist. Charlotte Sieben ist seit 2016 als Vorsitzende der Gruppe der Außerordentlichen Mitglieder Teil des Präsidiums des Deutschen Bühnenvereins.